Mit dem von uns organisierten Turnier möchten wir besonders ein humedia-Projekt in einem der ärmsten Länder der Welt unterstützen: Der Bau der Kindertagesstätte in Kazanchis / Addis Abeba in Äthiopien, vorwiegend für Waisenkinder und Kinder alleinerziehende Mütter. 

Für dieses Projekt werden noch rund 80.000 Euro benötigt. Diese werden wir natürlich nicht aufbringen können, dennoch können wir mit eurer Hilfe hier humedica unter die Arme greifen.

Kazanchis ist ein heruntergekommener Stadtteil der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Auf kleinem Raum leben die Menschen im Slum in Wellblechhütten, die teilweise nur durch Plastikplanen abgedeckt werden. In den ein bis zwei Zimmern lebt meist vierköpfige Familien. Sie teilen die Gemeinschaftstoiletten und öffentliche Wasserstellen mit bis zu hundert anderen Menschen. Krankheit (Tuberkulose & HIV), Armut, Prostitution und Gewalt gehören hier leider zum Alltag. In den Vierteln leben viele alleinerziehende Mütter mit Kindern, deren Männer/Väter häufig schon verstorben sind. 

Projektziel ist es, die Lebenssituation von über 178 Waisen und hilfsbedürftigen Kindern (OVC) mit ihren 162 Familien/Betreuern in dem Bezirk Woreda der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zu verbessern. Die Kinder sind zwischen 3 und 16 Jahren alt. Alle Programmteilnehmer werden während der Projektlaufzeit medizinisch versorgt. Ihr Ernährungszustand wird durch die Bereitstellung von Lebensmitteln und zwei warmen Mahlzeiten in der Kindertagesstätte während der Projektlaufzeit verbessert.

Von den bereits begünstigten Familien gehen 60 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren im Projektzeitraum in die humedica-Kindertagesstätte. Ihre Lebenssituation wird nicht nur durch die Ernährung verbessert, sondern auch durch umfassende Kinderbetreuungsmaßnahmen in der Kindestagestätte. Hier werden die Kinder u.a. auf den Schulbesuch durch Förderunterricht vorbereitet. Geschwister, die das schulfähige Alter erreicht haben werden durch Nachhilfe, die Bereitstellung von Schulmaterialien und Schulgeld gefördert.

Die humedica-Tagesstätte entlastet gerade alleinerziehende Mütter, die ihre Kinder wohl versorgt wissen und sich so um ihr eigenes Gewerbe kümmern können wie z.B. das Führen eines Lebensmittelkiosks. Die Eltern oder Betreuer werden durch die Vermittlung von relevanten Kompetenzen und Startkapital in die Lage versetzt werden, ein Kleinstunternehmen zu betreiben um wirtschaftlich unabhängig zu werden. Die Trainings zur kooperativen Geldanlage sowie die Finanzplanung und Kleingewerbeentwicklung bilden die Grundlage für die erfolgreiche Erwerbsentwicklung.

 

Alle Fotos: Daniel Reiter

 

Wir verwenden Cookies zur Verbesserung unserer Webseite. Sie erklären sich durch die Nutzung unserer Dienste damit einverstanden. Um mehr über Cookies heraus zu finden, beachten Sie bitte unsere Um mehr über Cookies heraus zu finden, beachten Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinie.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite:
EU Cookie Directive Module Information